SV Faßmannsreuth III – ASV Stockenroth 0:4 (0:0)

SpVgg Faßmannsreuth 3: Lorenz, Luding, Bielert, Zarkadas, Veit, Rietzsch, Klement, Ünal, Löhrmann, Kühnel, Akcer / Döbereiner, Lottes (66.)
ASV Stockenroth: Angles, Rickenthäler, Wollner, Pursch K., Sopkiw, Leucht K., Leucht J., Leucht, Meister, Schöpf, Weisheit / Hebentanz, Schirmer, Zeitler, Klier (17.)
Tore: 0:1 Sopkiw (57.), 0:2 Leucht J. (71.), 0:3 Weisheit (75.), 0:4 Leucht J. (80.)
Zuschauer: 15 | Schiedsrichter: Jürgen Lehmann (TV Selb-Plößberg)

Die Heimelf fand gut in die Partie und bot dem Tabellenfünften zunächst Paroli. Im ersten Spielabschnitt hatten die Gastgeber leichte Vorteile, konnten diese aber nicht in Zählbares umwandeln. Zur Halbzeitpause stand auf beiden Seiten lediglich je ein Aluminiumtreffer zu Buche. Nach Wiederanpfiff entwickelte Stockenroth deutlich mehr Druck, dem Faßmannsreuth anfangs noch standhalten konnte. Mit zunehmender Spieldauer häuften sich jedoch die Fehler und die Kräfte der im Schnitt fast zehn Jahre älteren Heimmannschaft schwanden. Einen Stellungsfehler nutzte Sopkiw kaltschnäuzig zum Führungstreffer aus. Die Gäste zeigten nun gute Kombinationen, denen Faßmannsreuth nichts mehr entgegensetzen konnte. So erhöhte der ASV innerhalb von neun Minuten auf 4:0 und feierte einen verdienten Sieg. Der umsichtig leitende Schiedsrichter hatte mit der von beiden Seiten fair geführten Begegnung keinerlei Probleme.

SV Faßmannsreuth – SG Zedtwitz 7:3 (2:3)

SpVgg Faßmannsreuth: Schmidt V., Jehnes, Fuchs, Bohs, Sörgel, Albrecht, Gündüz, Winterling, Ullmann, Adolph, Hornfischer / Krieglstein, Pelz, Franz, Rogler D. (79.), Döhnel Andr. (73.), Saygili (66.)
SG Zedtwitz: Aicheler, Duca G., Winkler, Knörnschild D., Schwieder P., Arsene A. I., Ghiorcuta, Tutolici, Isikoglu, Corodianu, Danila / Bicioc, Abdi
Tore: 1:0 Albrecht (16.), 1:1 Corodianu (24.), 1:2 Corodianu (33.), 1:3 Corodianu (44.), 2:3 Sörgel (45.), 3:3 Sörgel, Foulelfmeter (50.), 4:3 Adolph (69.), 5:3 Adolph (79.), 6:3 Hornfischer (86.), 7:3 Adolph (89.)
Gelbe Karten: – / Duca G. (19.), Isikoglu (49.), Knörnschild D. (49.), Danila (51.), Ghiorcuta (51.) | Gelb-rote Karten: – / Knörnschild D. (49.), Danila (51.)
Zuschauer: 50 | Schiedsrichter: Bastian Schreiner (ASV Stockenroth)

Die Heimelf erspielte sich leichte Vorteile, sodass die Führung durch Albrecht verdient war. Mit zunehmendem Schneefall hatten beide Schwierigkeiten. Davon profitierte der Gast und ging 3:1 in Führung. Noch vor der Halbzeit gelang Sörgel der Anschlusstreffer. Nach dem Seitenwechsel verwandelte Sörgel einen Elfmeter zum Ausgleich. Im weiteren Verlauf schwächten sich die Gäste, sodass Faßmannsreuth in Überzahl noch einen ungefährdeten Sieg errang.

SV Faßmannsreuth II – SG Zedtwitz II 2:2 (1:0)

SpVgg Faßmannsreuth 2: Krieglstein, Rödel F., Lottes, Tuma, Kempf, Gutierrez, Schnabel J., Gündüz, Seifert Mi., Akcer, Benkert / Grieshammer (25.), Kühnel (57.), Klement (46.)
SG Zedtwitz 2: Rietsch P., Hornoff, Wiche, Alnajjar, Duca G., Rompza, Mircea, Bicioc, Abdi, Dömel T., Dömel H.
Tore: 1:0 Akcer (25.), 1:1 Seifert Mi. (Eigentor, 50.), 1:2 Mircea (72.), 2:2 Akcer (79.)
Gelbe Karten: Rödel F. (33.), Kühnel (80.), Lottes (81.), Kempf (89.) / Mircea (58.), Wiche (82.)
Zuschauer: 19 | Schiedsrichter: Helmut Miksche (TSV Rodesgrün)

ASGV Döhlau II – SV Faßmannsreuth III 3:1 (2:1)

ASGV Döhlau 2: Puff I., Schröder, Baum A., Kapfenberger, Baum, Kube M., Skale, Mayr O., Alma, Sepper Luk., Dülberg / Puff C., Durmus E. I., Felgenhauer
SpVgg Faßmannsreuth 3: Lorenz, Bielert, Thiede, Riedel, Grieshammer, Veit, Rietzsch, Ünal, Löhrmann, Kempf, Grunert / Müller K., Rödel H. (19.), Wölfel (46.)
Tore: 0:1 Grieshammer (13.), 1:1 Alma (20.), 2:1 Kapfenberger (28.), 3:1 Sepper Luk. (85.)
Gelbe Karten: Mayr O. (26.) / Veit (75.), Lorenz (85.), Riedel (85.)
Zuschauer: 25

FSV Unterkotzau – SV Faßmannsreuth 2:2 (2:2)

FSV Unterkotzau: Gärtner, Müller, Wolfrum K., Kemnitzer, Bär D., Seith, Heinrich M., Linke, Knieling, Alzubi, Babelli / Schurrer I., Omobulwa, Wunderlich D., Seith, Werner (68.), Olejniczak (88.)
SpVgg Faßmannsreuth: Schmidt V., Jehnes, Pelz, Fuchs, Bohs, Albrecht, Gündüz, Winterling, Ullmann, Adolph, Hornfischer, Köllner (59.), Döhnel Andr. (61.), Saygili (76.)
Tore: 0:1 Adolph (31.), 1:1 Heinrich M. (33.), 1:2 Gündüz (39.), 2:2 Bär D. (44.)
Gelbe Karten: Linke (10.), Babelli (20.), Bär D. (54.), Alzubi (76.) / Gündüz (72.), Bohs (76.) | Gelb-rote Karten: Alzubi (85.), Linke (90.) / –
Zuschauer: 75 | Schiedsrichter: Carlos Wierer ((SG) SSV Warmensteinach)

SpVgg Wurlitz – SV Faßmannsreuth II 3:2 (2:1)

SpVgg Wurlitz: Hermann, Hopperdietzel, Bayreuther, Schultes, Köhler, Schödel, Mildner, Zeeh, Hütter, Neus, Reger Kai. / Müller, Meier, Gröbner (23.), Gerber (76.)
SpVgg Faßmannsreuth 2: Krieglstein, Tuma, Thiede, Rogler D., Özbakir K., Kempf, Schnabel J., Gündüz, Gutierrez, Akcer, Benkert / Seifert Mi., Lottes (54.), Kühnel (76.)
Tore: 1:0 Mildner (12.), 2:0 Reger Kai., Foulelfmeter (22.), 2:1 Akcer (37.), 2:2 Lottes (84.), 3:2 Hopperdietzel (90.)
Gelbe Karten: Schödel (45.+2), Köhler (46.) / Benkert (6.), Rogler D. (12.), Kempf (21.), Gündüz (27.), Özbakir K. (55.), Gutierrez (75.) | Rote Karten: Bayreuther (75.) / –
Zuschauer: 60 | Schiedsrichter: Ridvan Özdemir (FC Ort)

SV Faßmannsreuth III – FC Zell 1:5 (1:1)

SV Faßmannsreuth 3: Lorenz, Veit, Bielert, Rossmeisl, Riedel, Rödel F., Rietzsch, Klement, Ünal, Löhrmann, Kühnel
Tore: 0:1 Burger (4.), 1:1 Kühnel (22., Foulelfmeter), 1:2 Glaß (61.), 1:3 Weniger (69.), 1:4 Glaß (81.), 1:5 Ott (85.)
Zuschauer: 10 | Schiedsrichter: Eugen Schäfer (FC Rehau)

Aufgrund einer Fehlerkette musste Faßmannsreuth einen frühen Rückstand hinnehmen. Doch wer glaubte, dass sich die Heimelf dadurch geschockt zeigte, wurde eines Besseren belehrt. Der Tabellenführer aus Zell war zwar spielbestimmend und hatte ein deutliches Chancenplus, doch die Gastgeber versteckten sich nicht. Das 1:1 konnte nur durch ein Foul im Strafraum verhindert werden. Der fällige Elfmeter brachte dann doch den Ausgleich. Mit dem Remis zur Pause war die Heimmannschaft sichtlich zufrieden, ließen die Gäste im Verlauf der ersten 45 Minuten doch so manche Einschussmöglichkeit ungenutzt. Auch nach Wiederanpfiff versuchte Faßmannsreuth mitzuspielen. Doch die Tatsache, dass man kurzfristige Ausfälle nicht kompensieren und so ohne Auswechselspieler antreten musste, machte sich nun deutlich bemerkbar. Zwingende Offensivaktionen waren selten. Anders auf der gegenüberliegenden Seite: Die Zeller Mannschaft nutzte die schwindenden Kräfte der Gastgeber und zog auf 3:1 davon. Faßmannsreuth hatte nun nicht mehr viel entgegenzusetzen und musste noch zwei weitere Gegentreffer hinnehmen.

SV Faßmannsreuth II – FSV Unterkotzau II 1:1 (0:1)

SpVgg Faßmannsreuth 2: Krieglstein, Kühnel, Grieshammer, Rogler D., Lottes, Klement, Gündüz, Kempf, Schnabel J., Rogler F., Benkert, Tuma (1.), Rietzsch (1.), Ünal (1.)
FSV Unterkotzau 2: Kestel, Olejniczak, Wunderlich D., Stelmack, Wellhöfer, Schurrer I., Frank, Ratzeburg, Fliege, Däumer, Maier U., Müller (1.), Lucas (1.), Höllerich (1.)
Tore: 0:1 Wunderlich D. (33.), 1:1 Schnabel J. (75.)
Gelbe Karten: Kempf (78.) / Wunderlich D. (25.), Ratzeburg (34.), Olejniczak (75.) | Gelb-rote Karten: – / Olejniczak (85.)
Besondere Vorkommnisse: Kestel (FSV) hält Foulelfmeter (25.)
Zuschauer: 60 | Schiedsrichter: Udo Eimert (TuS Förbau )

Die Heimelf dominierte die Partie, ließ oftmals aber den letzten Zug zum Tor vermissen. Die sich trotzdem ergebenden Möglichkeiten wurden fahrlässig vergeben. Selbst ein Foulelfmeter brachte nicht den erhofften Erfolg. Es kam, wie so oft in solch einer Konstellation: Nach einer Fehlerkette nutzten die Gäste ihre bis dato einzige Chance zur Führung. An der Überlegenheit der Gastgeber änderte dies nichts. Weiterhin vergab man allerdings auch hochkarätige Chancen, ehe sich Schnabel ein Herz fasste, von der Strafraumgrenze abzog und für den hochverdienten Ausgleich sorgte. Faßmannsreuth wollte sich mit dem Punkt jedoch keinesfalls zufrieden geben und versuchte alles, um den Siegtreffer zu erzwingen. Unterkotzau stemmte sich mit viel Kampf dagegen und wurde letztendlich mit einem Punkt belohnt.

SV Faßmannreuth – SpVgg Oberkotzau II 5:1 (3:0)

SpVgg Faßmannsreuth: Schmidt V., Jehnes, Fuchs, Pelz, Rogler D., Albrecht, Gündüz, Winterling, Adolph, Hornfischer, Ullmann / Krieglstein, Kempf, Köllner (62.), Döhnel Andr. (79.), Saygili (72.)
SpVgg Oberkotzau 2: Krauß, Rausch, Ehrhardt, Buechel, Fröhlich C., Reichel, Kuttler To., Ott, Geissler, Bischofsberger, Dörre / Mohammadi, Zapf D., Strobel, Hofmann (58.), Augenstein (79.), Zeitler (58.)
Tore: 1:0 Adolph (6.), 2:0 Albrecht (41.), 3:0 Gündüz (42.), 4:0 Adolph (55.), 5:0 Saygili (74.), 5:1 Zeitler (87.)
Zuschauer: 80 | Schiedsrichter: Sebastian Weber (FC Frankenwald)

Die Heimelf übernahm ab der ersten Spielminute das Kommando und setzte die Gäste unter Druck. Oberkotzau versuchte sich mit Kontern zu befreien, diese liefen allerdings häufig ins Leere. Das Führungstor resultierte aus einer feinen Einzelleistung von Adolph. Faßmannsreuth verwaltete gekonnt, setzte die Gäste weiterhin unter Druck und erhöhte so auf einen ungefährdeten Endstand. Aus der homogenen Heimelf ragte Antreiber Winterling und die beiden Youngster Jehnes und Torhüter Schmidt heraus.

ATSV Münchberg-Schlegel II – SV Faßmannsreuth III 4:1 (3:0)

ATSV Münchberg-Schlegel 2: Shekani, Messerschmidt, Sinnig, Altuntas U., Frank, Altuntas N., Kosmehl, Wirth Philipp., Schneeberger, Skrobar Ad., Kiylioglu / Jodl (55.), Peetz (55.), Berger (46.)
SpVgg Faßmannsreuth 3: Grieshammer, Seifert Mi., Bielert, Rossmeisl, Riedel, Danc, Özbakir K., Löhrmann, Rietzsch, Klement, Ünal / Veit (64.), Rödel H. (64.), Woelfel (64.)
Tore: 1:0 Schneeberger (8.), 2:0 Schneeberger (32.), 3:0 Altuntas U. (42.), 3:1 Özbakir K. (60.), 4:1 Frank (90.)
Gelbe Karten: – / Löhrmann (28.)
Zuschauer: 30 | Schiedsrichter: Gunter Ernst (FC Saaletal Berg )