SV Faßmannsreuth II – SG Zedtwitz II 5:0 (6:0)

Schiedsrichter: Herbert Kubitza. – Zuschauer: 30. – Tore: 3. Min. Benkert 1:0, 4. und 15. Min. Akcer 2:0 und 3:0, 25. Min. Klement 4:0, 31. Min. Akcer 5:0, 47. Min. Klement 6:0. – Die Gastgeber nutzen die anfängliche nummerische Unterlegenheit der Zedtwitzer Mannschaft, die das Spiel nur zu neunt begann, eiskalt aus. Durch zwei später hinzugekommene Spieler konnten sich die nun gut gestaffelten Gäste im Laufe der ersten Halbzeit zwar komplettieren, zu diesem Zeitpunkt war die Partie jedoch bereits entschieden. Faßmannsreuth dominierte die Partie und erreichte einen ungefährdeten Erfolg.

SV Faßmannsreuth – SG Gattendorf 3:2 (2:0)

Schiedsrichter: Benjamin Prudlo. – Zuschauer: 110. – Tore: 15. und 39. Min. Adolph 1:0 und 2:0, 83. Min. Richter 3:0, 85. Min. Simacek 3:1, 94. Min. Degenkolb 3:2. – Die Heimmannschaft hatte zwar spielerische Vorteile, ließ jedoch die Souveränität eines Tabellenvierten vermissen. Zudem wirkten die Gäste, die nicht aufsteckten und die Partie lange offen hielten, stellenweise bissiger. Mit dem dritten Faßmannsreuther Tor sieben Minuten vor dem regulären Ende schien allerdings die Entscheidung gefallen zu sein. Nach einem groben Fehler und dem damit einhergehenden Anschlusstreffer schöpften die Gäste jedoch neue Hoffnung. Mehr als einen weiteren Treffer in der Nachspielzeit ließen die nun verunsichert wirkenden Gastgeber aber nicht zu.

SV Faßmannsreuth II – 1. FC Schwarzenbach/Saale Hof II 4:2 (3:1)

Schiedsrichter: Gerald Plannerer. – Zuschauer: 70. – Tore: 15. und 22. Min. Akcer 1:0 und 2:0, 26. Min. Kühnel 3:0, 28. Min. Bayram 3:1, 70. Min. Akcer 4:1, 89. Min. Schijabiew 4:2. – In einer mehr durch Kampf denn durch spielerischen Glanz geprägten Partie war das Glück auf Seiten der SV Faßmannsreuth. Alle Treffer fielen mit der tatkräftigen Unterstützung der Gäste, denen zudem ein klarer Foulelfmeter und ein direkt verwandelter Freistoß wegen Abseitsstellung verwehrt wurden. Der Tabellenführer wird sich wohl steigern müssen, will man am nächsten Wochenende den Verfolger aus Töpen im direkten Duell auf Abstand halten.

SV Faßmannsreuth – FC Wiesla Hof 0:2 (0:2)

Schiedsrichter: Christian Kuhbandner. – Zuschauer: 60. – Tore: 22. und 31. Min. Boz 0:1 und 0:2. – In der ersten Hälfte agierten die Gäste präziser und zielstrebiger. Faßmannsreuth gestattete sich hingegen manche Unkonzentriertheit. So ging die 2:0-Pausenführung der Hofer Mannschaft vollkommen in Ordnung. Die Heimelf gab allerdings nicht auf und fand nach Wiederanpfiff zunehmend besser in die Partie. Hochkarätige Chancen waren die Folge. Doch auch die besten Einschussmöglichkeiten blieben ungenutzt. Dementsprechend verließen die Gäste als Sieger den Platz und erklommen so die Tabellenspitze.

SV Faßmannsreuth II – FC Wiesla Hof II 3:2 (1:1)

Schiedsrichter: Stergios Mutakidis. – Zuschauer: 30. – Tore: 2. Min. Deutschmann 0:1, 22. Min. Akcer 1:1, 51. Min. Benkert 2:1, 74. Min. Hohenberger 2:2, 76. Min. 3:2 Akcer. – Die Gäste aus Hof freuten sich über einen Start nach Maß: Bereits nach zwei Minuten durfte der Führungstreffer bejubelt werden. Faßmannsreuth wollte den schnellen Ausgleich, hatte im Spielaufbau anfänglich aber diverse Problem. Auf dem schwer bespielbaren Rasen konnte der Ball nur selten länger in den eigenen Reihen gehalten werden. Mit zunehmender Spieldauer fand die Heimelf besser in die Partie und schaffte die Wende. Allerdings blieb die kämpferische Gastmannschaft jederzeit gefährlich. Torwart Schmidt musste einige Male in höchster Not eingreifen. Den Ausgleich konnte aber auch er nicht verhindern. Die Faßmannsreuther Spieler ließen die Köpfe nicht hängen und gingen postwendend erneut in Führung, die bis zum Schlusspfiff mit Glück und Geschick verteidigt werden konnte.

SV Faßmannsreuth – FSV Viktoria Hof II Abbruch 5:0 (3:0)

Schiedsrichter: Günter Heisinger
Zuschauer: 45
Tore: 1:0 Fuchs (11. Min.), 2:0 Winterling (26. Min.), 3:0 Ullmann (43. Min.), 4:0 Gündüz (50. Min.), 5:0 Winterling (52. Min.)

Gegen die mit zehn Spielern angetretenen Gäste übernahm die Heimelf von Beginn an die Kontrolle. Trotz des schwer bespielbaren Platzes bot man teilweise sehenswerte Spielzüge. Bereits zur Halbzeit hätte man das Ergebnis höher gestalten können, musste sich aber mit einem 3:0 begnügen. Nach Wiederanpfiff kamen die Gäste nur noch zu neunt aus der Kabine. Faßmannsreuth erhöhte die Schlagzahl und ging binnen weniger Minuten mit 5:0 in Führung. In der Folge verletzten sich zwei Spieler der Gastmannschaft, woraufhin das Spiel abgebrochen wurde.

SV Faßmannsreuth – FC Türk Hof 4:0 (1:0)

Schiedsrichter: Skiba
Zuschauer: 100
Tore: 1:0 Ullmann (4.), 2:0 Ullmann (63), 3:0 Saygili (77), 4:0 Adolph (87)
Gelb-rot: Ödemis (88., FC Türk Hof)

Faßmannsreuth übernahm von Beginn an das Kommando und ging bereits nach 4 Minuten durch Ullmann in Führung. Die Gäste hielten gut mit ohne jedoch nennenswerte Chancen zu erarbeiten. In der zweiten Halbzeit wurde Türk Hof mutiger aber Faßmannsreuth nutzte die sich bietenden Räume um das Ergebnis in die Höhe zu schrauben. Die Heimelf bot eine geschlossene Manschaftsleistung und gewann auch in dieser Höhe verdient.

SV Faßmannsreuth II – FC Türk Hof II 6:1 (1:0)

Schiedsrichter: Lindner
Zuschauer: 50
Tore: 1:0 / 2:0 / 3:0 Benkert (20/52/57), 4:0 Seifert M. (64), 4:1 Sadik (74), 5:1 Ulbig (79), 6:1 Benkert (84)

Die Heimelf übernahm von Anfang an das Kommando und ließ den Gegner nicht zur Entfaltung kommen. Dementsprechend wurden auch sehenswerte Tore herausgespielt und die sich bietenden Chancen eiskalt genutzt. In der zweiten Halbzeit bot sich das selbe Bild und bei entsprechender Chancenauswertung hätte das Ergebnis höher ausfallen können. Trotzdem steckten die Gäste nie auf und kamen durch Sadik zu einem glücklichen Ehrentreffer. Aus einer guten Faßmannsreuther Elf ragten noch der 4-fache Torschütze Benkert, Grieshammer und Päselt heraus.

SV Faßmannsreuth – SpVgg Oberkotzau II 1:1 (0:1)

Zuschauer: 70
Schiedsrichter: Küffner (Nagel)
Tore: 0:1 (40.) Salomon, 1:1 (88.) Winterling
Gelb-rot: Reichel – Oberkotzau (50.)

In einem guten Kreisklassenspiel versäumte es die Heimelf in den Anfangsminuten in Führung zu gehen. In der Folgezeit entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Durch eine Unachtsamkeit in der Faßmannsreuther Hintermannschaft ging der Gast kurz vor der Halbzeitpause in Führung. Im zweiten Durchgang versuchte die Heimelf mit der Brechstange zum Erfolg zu kommen. Die Gäste verteidigten, vor allem nach dem Platzverweis, sehr massiv. Dennoch gelang den nie aufsteckenden Faßmannsreuthern kurz vor Schluß der verdiente Ausgleich.

SV Faßmannsreuth II – TuS Förbau II/SpVgg Oberkotzau III 6:1 (3:0)

Zuschauer: 40
Schiedsrichter: Gleixner
Tore: 1:0 (7.) Akcer, 2:0, 3:0, 4:0 (38./44./50.) Saygili, 5:0 (58.) Mack, 5:1 (60.) Gawlik, 6:1 (75.) Grieshammer

Die Heimelf war von Anfang an spielbestimmend und überlegen und ließ den Gegner nicht zur Entfaltung kommen. Eine beruhigende 3:0 Halbzeitführung war die Folge einer guten Mannschaftsleistung der Faßmannsreuther. In der zweiten Halbzeit bot sich den Zuschauern das gleiche Bild wie in der ersten Halbzeit und die Heimelf hätte, bei entsprechender Konzentration, das Ergebnis höher gestalten können. Bester Spieler auf dem Platz war der dreifache Torschütze Ugur Saygili.