SV Faßmannsreuth II – (SG) TSV Köditz II 3:3 (1:0)

Schiedsrichter: Kadir Konak. – Zuschauer: 20. – Tore: 11. Min. Akcer 1:0, 68. Min. Päselt 2:0, 74. Min. Kryszak 2:1, 77. Min. Akcer 3:1, 83. Min. (Eigentor) 3:2, 90. Min. Limmert 3:3. – Faßmannsreuth spielte gefällig mit leichten Vorteilen, kam aber nur selten zwingend zum Abschluss. Die Gäste standen anfänglich oft im Abseits, tauchten dann aber auch einige Mal gefährlich in die Nähe des SVF-Gehäuses auf, wobei der letzte Pass wiederholt keinen Abnehmer fand. Nach den Faßmannsreuther Treffern steckte Köditz nicht auf. In der Schlussphase verlor Faßmannsreuth hingegen seine Linie. Zu leichtfertig wurde der Ball wiederholt dem Gegner überlassen, der noch zu einem letztendlich verdienten Unentschieden kam.

SV Faßmannsreuth – ESV Hof 4:1 (1:0)

Schiedsrichter: Steven Klempert. – Zuschauer: 80. – Tore: 15. Min. Adolph 1:0, 49. Min. Rossmeisl 2:0, 65. Min. Bayraktar 2:1, 85. Min. Adolph 3:1, 88. Min. Gündüz 4:1. – Faßmannsreuth bestimmte das Spielgeschehen. Die Gäste versuchten, kämpferisch dagegen zu halten. Nach einem eher harmlosen Schuss rutschte dem Schlussmann des ESV der Ball durch die Finger und trudelte zum 1:0 ins Gehäuse. Kurz nach der Pause tauchte der in jeder Situation sehr sicher agierende Verteidiger Rossmeisl vor dem Gästetor auf und staubte zum 2:0 ab. Durch einen direkt verwandelten Freistoß gestaltete sich das Spiel jedoch wieder spannend. Faßmannsreuth verlor kurzzeitig etwas den Spielfluss, doch auch in dieser Phase ergaben sich wie in der kompletten Partie keine brenzligen Situationen. Gezittert werden musste trotzdem bis in die Schlussminuten als man die eigenen Anhänger erlöste und noch auf 4:1 erhöhte.

SV Faßmannsreuth II – FC Hohenberg-Schirnding II 10:2 (3:0)

Schiedsrichter: Panagiotis Kanakoudis. – Zuschauer: 35. – Tore: 20. Min. Dengler 1:0 (Eigentor), 37. Min. Saygili 2:0, 42./50. Min. Puschert 3:0/4:0, 58./60./78./84./86./90. Min. Akcer 5.0/6:0/7:1/8:1/9:1/10:2, 71. Min. Sahin 6:1, 87. Min. Jandl 9:2. – In der Anfangsphase konnte Faßmannsreuth wenig überzeugen. Zu selten wurde der nächste Mann gesucht und stattdessen mit schwer erreichbaren langen Bällen agiert. Durch ein Eigentor ging man glücklich in Führung. Erst nach und nach besann sich die Heimmannschaft auf seine spielerischen Qualitäten. In einer fairen Partie versuchte Hohenberg-Schirnding nach Wiederanpfiff kontrollierter zu spielen, doch Puschert erhöhte schnell auf 4:0. Bei den ohne Einwechselspieler angereisten Gästen, die durchaus ihre Chancen hatten, schwanden zunehmend die Kräfte. Als die Gegenwehr nun gebrochen war, schlug Ismail Akcer ein ums andere Mal gnadenlos zu.

SV Faßmannsreuth – ASV Leupoldsgrün 4:0 (4:0)

Schiedsrichter: Christopher Franek. – Zuschauer: 80. – Tore: 27. Min. Adolph 1:0, 39. Min. Seifert 2:0, 42. Min. Adolph 3:0, 44. Min. Rossmeisl 4:0. – Unmittelbar nach Anpfiff musste die Heimmannschaft eine Schrecksekunde überstehen. Doch die Gäste ließen die große Chance zur Führung ungenutzt. In der Folgezeit entwickelte sich eine ausgeglichene Partie, ehe nach einer Viertelstunde Faßmannsreuth zunehmend bissiger agierte und das Heft in die Hand nahm. Mit der daraus resultierenden Führung gaben sich die Gastgeber jedoch nicht zufrieden. Innerhalb von fünf Minuten erzwang man durch drei weitere Treffer bereits vor der Pause die Entscheidung und festigte so den zweiten Tabellenplatz.

SV Faßmannsreuth II – ASV Leupoldsgrün II 1:3 (0:2)

Schiedsrichter: Gerhard Schreiner. – Zuschauer: 30. – Tore: 15. Min. L. Strobel 0:1, 20. Min. Scharf 0:2, 51. Min L. Strobel 0:3, 52. Min. Akcer 1:3. – Die Heimmannschaft fand nur sehr schwer in die Partie. Die Gäste hingegen hatten einen deutlich besseren Start. Bei beiden Treffern wurde das Mittelfeld schnell überbrückt und Unsicherheiten im Faßmannsreuther Defensivverhalten ausgenutzt. Im zweiten Abschnitt steigerte sich die SVF. Mehr als Ergebniskosmetik war jedoch nicht möglich. Letztendlich ein verdienter Sieg der zweiten Mannschaft des ASV Leupoldsgrün.

SV Faßmannsreuth – FC Rehau II 3:2 (1:2)

Schiedsrichter: Theophil Skiba. – Zuschauer: 120. – Tore: 12. Min. Adolph 1:0, 28. Min. Stenitschka 1:1, 35. Min. Schäfer 1:2, 58. Min. Adolph 2:2 (Foulelfmeter), 59. Min. Gündüz 3:2. – Im ersten Abschnitt begegneten sich beide Mannschaften auf Augenhöhe. Die Gastgeber erzielten früh eine Führung, doch Rehau schlug durch einen direkt verwandelten Freistoß zurück und konnte gar mit einem Vorsprung in die Pause gehen. Nach Wiederanpfiff präsentierte sich Faßmannsreuth deutlich bissiger und drehte innerhalb von zwei Minuten die Partie. Anschließend blieben zahlreiche Chancen zur Entscheidung ungenutzt, wodurch das Nachbarschaftsduell bis zum Ende seine Spannung bewahrte.

SV Faßmannsreuth II – 1. FC Schönwald II 0:3 (0:1)

Schiedsrichter: Jürgen Röthig. – Zuschauer: 15. – Tore: 38. Min. Schlott 0:1, 50. Min. Edelmann 0:2, 63. Min Zapf 0:3. – Faßmannsreuth ließ zwei hochkarätige Chancen zur Führung ungenutzt. Die Gäste aus Schönwald schlugen hingegen erbarmungslos zu. Nach der Pause versuchte die Heimelf das Blatt durch eine offensivere Spielweise zu drehen. Allerdings nutzte Schönwald die sich hinter der hoch stehenden Faßmannsreuther Abwehr ergebenden Räume zum beruhigenden Drei-Tore-Vorsprung. Beide Mannschaften kamen in der Folgezeit noch zu weiteren, teils hundertprozentigen Möglichkeiten. Doch die Chancenauswertung war an diesem Tag – insbesondere bei den Gastgebern – mangelhaft.

SV Faßmannsreuth – SGV Pilgramsreuth 4:2 (1:2)

Schiedsrichter: Ludwig Pöllmann. – Zuschauer: 80. – Tore: 23. Min. Anokam 0:1 (Foulelfmeter), 34. Min. Akbas 0:2, 40. Min. Adolph 1:2, 47. Min. Danc 2:2, 68./88. Min. Özay 3:2/4:2. – Gelb/Rot: 85. Min. Akbas, 89. Min. Zahirovic (beide SGV). – Beide Mannschaften ließen gelungene Kombinationen vermissen. Die doppelte Führung der Gäste resultierte aus einem Elfmeter und einer misslungenen Abwehraktion. Faßmannsreuth bewies jedoch Moral und Siegeswillen. Nachdem vor der Pause bereits der Anschluss erzielt werden konnte, gelang Danc unmittelbar nach Wiederanpfiff durch einen platzierten Flachschuss aus etwa 30 Meter der Ausgleich. Anschließend gestaltete sich die Partie zunehmend hektischer. Zahlreiche Unterbrechungen störten den Spielfluss. So war es ein direkt verwandelter Freistoß, der die diszipliniertere Mannschaft auf die verdiente Siegesstraße brachte.

SV Faßmannsreuth II – ZV Feilitzsch II 6:0 (4:0)

Schiedsrichter: Bernhard Kunz. – Zuschauer: 22. – Tore: 10. Min. Schreiner 1:0, 18. Min. Ulbig 2:0, 26. Min Akcer 3:0, 31. Min. Schreiner 4:0, 73. Min. Seifert 5:0, 82. Min. Akcer 6:0. – Die Heimelf, die deutlich spritziger und aufmerksamer wirkte, dominierte die erste Hälfte deutlich. Noch dazu bedeuteten ein verletzungsbedingter Wechsel nach sechs Minuten und der Rückstand in der zehnten Minute einen denkbar ungünstigen Start für die Gäste. So schien die Partie bereits zur Pause entschieden zu sein. Feilitzsch kam nach Wiederanpfiff zwar besser ins Spiel, jedoch ohne das Gehäuse der SVF erheblich gefährlich werden zu können. In den letzten 20 Minuten übernahmen die Gastgeber, die nun auf 6:0 erhöhten, wieder das Kommando. Faßmannsreuth zeigte einige schöne Kombinationen. Einziges Manko war die mangelnde Chancenverwertung. Die Mannschaft aus Feilitzsch hatte hingegen nicht ihren besten Tag erwischt.

SV Faßmannsreuth – SpVgg Wurlitz 5:2 (4:1)

Schiedsrichter: Bregrad Popp. – Zuschauer: 60. – Tore: 28. Min. Lopatta 1:0, 30. Min. Kränzler 1:1, 40./43. Min. Adolph 2:1/3:1, 45. Min. Kempf 4:1, 68. Min. Wollbrecht 5:1, 75. Min. Müller 5:2 (Eigentor). – Gegen die sehr tief stehenden Gäste agierte die Heimelf anfänglich in vielen Situationen zu ungeduldig. So war es ein Sonntagsschuss von Lopatta, der die Führung einbrachte. Nach dem postwendenden Ausgleich spielte Faßmannsreuth gelassener und abgeklärter. Und prompt sorgten drei Treffer innerhalb von fünf Minuten für die frühe Vorentscheidung unmittelbar vor dem Pausenpfiff.