SV Faßmannsreuth – TuS Töpen 4:2 (1:2)

Schiedsrichter: Martin Reichardt. – Zuschauer: 110. – Tore: 4. Min. Benkert 1:0, 24. Min. Unger 1:1, 32. Min. Scholz 1:2, 75. Min. Danc 2:2, 80. Min. Benkert 3:2, 90. Min. Rauh 4:2. – Besondere Vorkommnisse: 56. Min. Schultz (TuS) hält Elfmeter. – Nach der frühen Führung hatten die Gastgeber das Spiel fest im Griff. Ein kurzes Zögern des Faßmannsreuther Schlussmanns beim Herauslaufen begünstigte jedoch den zu diesem Zeitpunkt überraschenden Ausgleich. Bei der Heimelf war fortan ein Bruch zu erkennen. Die Gäste fanden nun besser in die Partie. So dauerte es nicht lange, ehe Töpen durch einen unhaltbaren Schuss gar in Führung gehen konnte. Erst nach der Pause präsentierte sich die SVF wieder gefestigter. Aber das Wechselband der Gefühle riss nicht ab. Zum Entsetzen der Gäste zeigte der Unparteiische in der 56. Minute auf den Elfmeterpunkt. Doch Schultz entschärfte den von Fuchs getretenen Strafstoß. Allerdings haderte die Heimmannschaft nur kurz über diese vergebene Chance. Ein satter Fernschuss von Danc und ein Torwartfehler, den Benkert ausnutzte, brachten innerhalb von fünf Minuten die Wende. Ein Lupfer von Rauh setzte den Schlusspunkt und ließ Faßmannsreuth einen letztendlich verdienten Sieg bejubeln.

SV Faßmannsreuth II – SpVgg Wurlitz 1:2 (0:1)

Schiedsrichter: Eugen Schäfer. – Zuschauer: 70. – Tore: 36. Min. Reger 0:1, 56. Min. Akcer 1:1, 78. Min. Reger 1:2. – Die stellenweise unsortiert wirkende Heimelf fand schwer in die Partie. Insbesondere im Mittelfeld ließ man Wurlitz zu viele Räume, woraus sich allerdings kaum Tormöglichkeiten ergaben. Bei der Führung der Gäste sah die Hintermannschaft der SVF, durch welche Reger ungehindert marschieren konnte, nicht gut aus. Fortan stabilisierte sich jedoch das Faßmannsreuther Spiel und man konnte ein deutliches Chancenplus verzeichnen. Nach dem Ausgleich von Akcer wollten die Gastgeber mehr, agierten oftmals aber zu unkonzentriert. Ein aus spitzem Winkel direkt verwandelter Freistoß ließ die Hoffnungen auf einen Sieg schwinden. Man warf alles nach vorne, fand gegen die sich nun am und im eigenen Strafraum einigelnden Wurlitzer jedoch kein Mittel.

SV Faßmannsreuth – VFC Kirchenlamitz II 7:5 (6:2)

Schiedsrichter: Norbert Meyer. – Zuschauer: 60. – Tore: 4. Min. Fuchs 1:0, 9. Min. Rauh 2:0, 15. Min. Rauh 3:0, 22. Min. Ullmann 4:0, 27. Min. Röll 4:1, 30. Min. Rauh 5:1, 34. Min. Röll 5:2, 44. Min. Richter 6:2, 46. Min. Jena 6:3, 66. Min. Triller 6:4, 77. Min. Danc 7:4, 89. Min. Röll 7:5. – Gelb-Rot: 84. Min. Tröger (VFC). – Die Gastgeber wollten die kleine Serie von zuletzt zwei siegreichen Partien unbedingt ausbauen und Anschluss ans Mittelfeld finden. Mit großem Siegeswillen legte man einen fulminanten Start hin. Nach der schnellen Vier-Tore-Führung ließ die Heimelf jedoch die Zügel schleifen, wodurch sich Kirchenlamitz wiederholt Räume boten. Die wenigen sich daraus entwickelnden Chancen konnten von den Gästen genutzt werden. Dessen ungeachtet gab weiterhin die Heimelf den Ton an. Allerdings häuften sich unnötige Abspielfehler und leichtfertige Ballverluste, durch welche die Gäste immer wieder ins Spiel gebracht wurden. Faßmannsreuth hielt den Gegner aber jederzeit auf Abstand und feierte einen verdienten Sieg.

SV Faßmannsreuth II – SG Zedtwitz 1:7 (1:3)

Schiedsrichter: Thomas Fuchsstadt. – Zuschauer: 50. – Tore: 25. Min. Hofgräf 0:1, 30. Min. Isikoglu 0:2, 40. Min. Ametoglou 1:2, 43. Min. Isikoglu 1:3, 48. Min. Hofgräf 1:4, 52. Min. Bugiag 1:5, 82. Min. Isikoglu 1:6, 84. Min. Mildner 1:7. – Anders als es das Ergebnis suggeriert bot der Tabellenneunte aus Faßmannsreuth dem Zweiten durchaus Paroli. Doch nach einer unglücklich abgefälschten Flanke, die Hofgräf eiskalt aus der Drehung verwertete und einer katastrophalen Fehlerkette, bei der dem frei stehenden Gegner der Ball serviert wurde, musste man einen 0:2-Rückstand verkraften. Nichtsdestotrotz agierte man weiterhin auf Augenhöhe und erzielte den verdienten Anschlusstreffer. Die Hoffnung währte aber nur kurz: Ein Kopfballtreffer stellte den alten Zedtwitzer Vorsprung wieder her. Nur wenige Minuten nach Wiederanpfiff entschieden zwei weitere Gegentore die Partie. Faßmannsreuth kämpfte, konnte an die Leistung der ersten Hälfte aber nicht mehr anknüpfen und den verdienten Sieg der SG Zedtwitz ernsthaft gefährden.

SV Faßmannsreuth – BSC Tauperlitz 1:4 (1:2)

Schiedsrichter: Bächer (Fuchsmühl). – Zuschauer: 100. – Tore: 25. Min. Rönsch 0:1 (Foulelfmeter), 30. Min. Friedrich 0:2, 40. Min. Scherbaum 1:2 (Eigentor), 60. Min. Rönsch 1:3, 78. Min. Rönsch 1:4 (Foulelfmeter). – Die Heimelf ging aggressiv und hellwach in die Partie und gewann in der Anfangsphase viele Zweikämpfe. Der BSC erwies sich jedoch als Spitzen-Team und nutzte die einzigen Fehler der Hintermannschaft zum 2:0. In der 33. Minute unterlief dem Tauperlitzer Scherbaum ein Eigentor, als er nach einer konfusen Situation auf der Linie klären wollte. Kurz vor der Pause stellte Rönsch den alten Vorsprung wieder her. Nach Wiederanpfiff blieb die Partie offen. Im Laufe der Zeit spielte der Tabellenführer seine physische Stärke aus und war durch Rönsch und Friedrich jederzeit gefährlich. Am Ende fiel der Sieg des Favoriten in der spielerisch schwachen Partie vielleicht um ein Tor zu hoch aus. Tauperlitz feierte damit den siebten Sieg im siebten Saisonspiel mit fünf Punkten Vorsprung auf Feilitzsch und sechs vor dem TuS Förbau.

SV Faßmannsreuth – FC Rehau II 3:6 (1:4)

Schiedsrichter: Hugo Kraus. – Zuschauer: 90. – Tore: 7. Min. Karnitzschky 0:1, 22. Min. Acikbas 0:2, 32. Min. Korth 0:3 (Foulelfmeter), 35. Min. Acikbas 0:4, 42. Min. Fuchs 1:4, 52. Min. Acikbas 1:5, 56. Min. Benkert 2:5, 68. Min. Ullmann 3:5, 72. Min. Acikbas 3:6. – Von den beiden ersatzgeschwächten Mannschaften konnten die Gäste aus Rehau ihr Potential besser abrufen. In der niveauarmen Begegnung unterliefen den Faßmannsreuther Spielern zu viele Fehler und so führte die zweite Mannschaft des FC Rehau zwischenzeitlich mit vier Toren. Nach der Verkürzung auf 3:5 kam bei den Gastgebern kurzzeitig Hoffnung auf, doch Acikbas erstickte diese mit seinem vierten Treffer im Keime.

SV Faßmannsreuth II – SG SpVgg Oberkotzau III/SpVgg Bayern Hof II 2:1 (2:1)

Schiedsrichter: Klaus Kaiser. – Zuschauer: 30. – Tore: 3. Min. Puschert 1:0, 14. Min. Puschert 2:0, 17. Min. Czaban 2:1. – Die erste Viertelstunde wurde von den Gastgebern bestimmt. Ein Traumstart mit zwei Treffern von Puschert ließ Faßmannsreuth auf ein leichtes Spiel hoffen. Doch nach dem direkten Anschlusstreffer kombinierten die deutlich jüngeren Gäste zunehmend sicherer und druckvoller. Die stark ersatzgeschwächte Heimmannschaft stellte sich diesem Druck mit viel Kampf und Leidenschaft entgegen. Für die Spielgemeinschaft aus Oberkotzau und Hof ergaben sich einige Schussmöglichkeiten von der Strafraumgrenze, die allerdings kaum wahrgenommen wurden. Die größte Chance zum Ausgleich ergab sich nach einem Freistoß, als ein Gästespieler wenige Meter vor dem Faßmannsreuther Gehäuse vollkommen frei zum Kopfball kam, dieser aber zum Leitwesen der Spielgemeinschaft von einem Feldspieler auf der Linie abgewehrt wurde. Und so konnte Faßmannsreuth die Führung mit Geschick und Glück über die Zeit bringen.

SV Faßmannsreuth – SG Regnitzlosau II 1:0 (1:0)

Schiedsrichter: Georg Kaiser. – Zuschauer: 150. – Tore: 27. Min. Rauh 1:0. – Faßmannsreuth zeigte im ersten Abschnitt die bessere Spielanlage und ging verdient in Führung: Nach einem schönen Pass in die Spitze vollendete der schnelle Rauh sehenswert aus halbrechter Position. Die Offensive der Gäste konnte sich bis dato gegen die kompakt stehende Heimmannschaft in keiner Weise durchsetzen. Doch dieses Bild änderte sich mit zunehmender Spieldauer. Bei einem Aluminiumtreffer hatte Regnitzlosau Pech, später verhinderte Torwart Krieglstein den Ausgleich. Und auch die größte Chance – als man freistehend vor dem leeren Gehäuse stand und nur noch einschieben musste – wurde vergeben. Nachdem sich Spielgestalter Schaal in der 77. Minute ohne Einwirkung des Gegners verletzte, konnten die Gäste allerdings keinerlei Druck mehr aufbauen. Faßmannsreuth spielte die verbliebene Zeit unaufgeregt herunter.

SV Faßmannsreuth II – VfB Wölbattendorf 2:3 (1:2)

Schiedsrichter: Sami Sazak; Zuschauer: 50; Tore: 20. Min. S. Zeitler 0:1, 30. Min. T. Winkler 0:2, 40. Min. Köppel 1:2, 47. Min. S. Zeitler 1:3, 85. Min. Benkert 2:3; Gelb-Rot: 74. Min. Grieshammer (SVF), 85. Min. T. Winkler (VfB). – Die Gäste waren überlegen und kontrollierten das Spiel. Doch im Gegensatz zu Faßmannsreuth präsentierte sich die Wölbattendorfer Mannschaft nicht als Einheit. In der Offensive wurde wiederholt deutlich zu eigensinnig agiert. So bedarf es der Unterstützung der SVF-Defensive, um in Führung zu gehen. Beim zweiten Gegentor sah man ebenso unglücklich aus. Aber auch der Faßmannsreuther Anschlusstreffer fiel nach einem vermeidbaren Fehler. Nach einem langen Freistoß in den Strafraum ließ der VfB-Schlussmann den Ball direkt vor die Füße von Köppel fallen, der nur noch einschieben musste. Obwohl die Gäste kurz nach der Pause den alten Abstand herstellen konnten, gab sich die Heimelf, die zeitweise in Unterzahl spielen musste, nicht auf. Nach dem erneuten Anschluss warf man alles nach vorne, doch der verdiente Wölbattendorfer Sieg konnte nicht mehr verhindert werden.

SV Faßmannsreuth – TuS Förbau 2:0 (0:0)

Schiedsrichter: Jürgen Becher. – Zuschauer: 100. – Tore: 48. Und 76. Min. Rauh 1:0 und 2:0. – Im ersten Abschnitt erspielten sich die Gastgeber Vorteile, ohne diese in Tore ummünzen zu können. Doch kurz nach Wiederanpfiff sollte sich dies ändern, als ein erzwungener Fehler in der Hintermannschaft der Gäste gnadenlos ausgenutzt wurde. Nach der verdienten Führung stand der Aufsteiger nun tiefer und verlegte sich auf Konter, wodurch man wiederholt vor dem Förbauer Gehäuse auftauchte. Fast zwangsläufig erhöhte erneut Rauh auf 2:0. Die Gäste ihrerseits fanden gegen die sehr gut stehende Heimelf kein Mittel, um eigene Chancen zu kreieren. So feierte der Gastgeber einen hochverdienten Sieg.