SV Faßmannsreuth – FSV Viktoria Hof II Abbruch 5:0 (3:0)

Schiedsrichter: Günter Heisinger
Zuschauer: 45
Tore: 1:0 Fuchs (11. Min.), 2:0 Winterling (26. Min.), 3:0 Ullmann (43. Min.), 4:0 Gündüz (50. Min.), 5:0 Winterling (52. Min.)

Gegen die mit zehn Spielern angetretenen Gäste übernahm die Heimelf von Beginn an die Kontrolle. Trotz des schwer bespielbaren Platzes bot man teilweise sehenswerte Spielzüge. Bereits zur Halbzeit hätte man das Ergebnis höher gestalten können, musste sich aber mit einem 3:0 begnügen. Nach Wiederanpfiff kamen die Gäste nur noch zu neunt aus der Kabine. Faßmannsreuth erhöhte die Schlagzahl und ging binnen weniger Minuten mit 5:0 in Führung. In der Folge verletzten sich zwei Spieler der Gastmannschaft, woraufhin das Spiel abgebrochen wurde.

SV Faßmannsreuth – FC Türk Hof 4:0 (1:0)

Schiedsrichter: Skiba
Zuschauer: 100
Tore: 1:0 Ullmann (4.), 2:0 Ullmann (63), 3:0 Saygili (77), 4:0 Adolph (87)
Gelb-rot: Ödemis (88., FC Türk Hof)

Faßmannsreuth übernahm von Beginn an das Kommando und ging bereits nach 4 Minuten durch Ullmann in Führung. Die Gäste hielten gut mit ohne jedoch nennenswerte Chancen zu erarbeiten. In der zweiten Halbzeit wurde Türk Hof mutiger aber Faßmannsreuth nutzte die sich bietenden Räume um das Ergebnis in die Höhe zu schrauben. Die Heimelf bot eine geschlossene Manschaftsleistung und gewann auch in dieser Höhe verdient.

SV Faßmannsreuth II – FC Türk Hof II 6:1 (1:0)

Schiedsrichter: Lindner
Zuschauer: 50
Tore: 1:0 / 2:0 / 3:0 Benkert (20/52/57), 4:0 Seifert M. (64), 4:1 Sadik (74), 5:1 Ulbig (79), 6:1 Benkert (84)

Die Heimelf übernahm von Anfang an das Kommando und ließ den Gegner nicht zur Entfaltung kommen. Dementsprechend wurden auch sehenswerte Tore herausgespielt und die sich bietenden Chancen eiskalt genutzt. In der zweiten Halbzeit bot sich das selbe Bild und bei entsprechender Chancenauswertung hätte das Ergebnis höher ausfallen können. Trotzdem steckten die Gäste nie auf und kamen durch Sadik zu einem glücklichen Ehrentreffer. Aus einer guten Faßmannsreuther Elf ragten noch der 4-fache Torschütze Benkert, Grieshammer und Päselt heraus.

SV Faßmannsreuth – SpVgg Oberkotzau II 1:1 (0:1)

Zuschauer: 70
Schiedsrichter: Küffner (Nagel)
Tore: 0:1 (40.) Salomon, 1:1 (88.) Winterling
Gelb-rot: Reichel – Oberkotzau (50.)

In einem guten Kreisklassenspiel versäumte es die Heimelf in den Anfangsminuten in Führung zu gehen. In der Folgezeit entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Durch eine Unachtsamkeit in der Faßmannsreuther Hintermannschaft ging der Gast kurz vor der Halbzeitpause in Führung. Im zweiten Durchgang versuchte die Heimelf mit der Brechstange zum Erfolg zu kommen. Die Gäste verteidigten, vor allem nach dem Platzverweis, sehr massiv. Dennoch gelang den nie aufsteckenden Faßmannsreuthern kurz vor Schluß der verdiente Ausgleich.

SV Faßmannsreuth II – TuS Förbau II/SpVgg Oberkotzau III 6:1 (3:0)

Zuschauer: 40
Schiedsrichter: Gleixner
Tore: 1:0 (7.) Akcer, 2:0, 3:0, 4:0 (38./44./50.) Saygili, 5:0 (58.) Mack, 5:1 (60.) Gawlik, 6:1 (75.) Grieshammer

Die Heimelf war von Anfang an spielbestimmend und überlegen und ließ den Gegner nicht zur Entfaltung kommen. Eine beruhigende 3:0 Halbzeitführung war die Folge einer guten Mannschaftsleistung der Faßmannsreuther. In der zweiten Halbzeit bot sich den Zuschauern das gleiche Bild wie in der ersten Halbzeit und die Heimelf hätte, bei entsprechender Konzentration, das Ergebnis höher gestalten können. Bester Spieler auf dem Platz war der dreifache Torschütze Ugur Saygili.

SV Faßmannsreuth – ATS Hof West II 4:0 (1:0)

Tore: 1:0 Danc (1.), 2:0 Rauh (60), 3:0 Albrecht (77), 4:0 Albrecht (86)
Zuschauer: 80
Vorkommnisse: gelb-rot – Kayalar (88, Hof West)

Konzentriert und geschlossen begann die Heimelf und führte bereits nach einer Minute 1:0. In der Folgezeit kontrollierte Faßmannsreuth das Geschehen und ließ keine Chancen des Gegners zu. Auch im zweiten Spielabschnitt kamen die Gastgeber wacher aus der Kabine und erzielten nach mehreren Chancen das 2:0. In der Folge hatten die Gäste Ihre beste Phasen ohne allerdings gefährlich zu werden. Gegen Ende des Spiels schraubte Faßmannsreuth das Ergebnis zum 4:0 verdient in die Höhe. Aus einer geschlossenen Mannschaft des Gastgebers ragte Florian Winterling und Joker Christian Albrecht heraus.

SV Faßmannsreuth – FC Rehau II 2:1 (0:0)

Tore: 1:0 70min Ullmann, 2:0 87min Adolph (Foulelfmeter), 2:1 90min Croitoru
Schiedsrichter: Ali Sinanoglu
Zuschauer: 100

Die Heimelf übernahm ab der ersten Minute die Spielkontrolle. Rehau stand gut organisiert und lauerte auf schnell Gegenstöße. Die größten Chancen hatte Gündüz der nach schöner Kombination frei vor dem gut aufgelegten Gästekeeper Gökman scheiterte und Adolf mit einem Distanzschuss. Im 2. Abschnitt wurde die überlegen der Hausherren klarer, gute Möglichkeiten zur Führung blieben jedoch ungenutzt. Rehau bleib bis auf einen Konter über Gross und einen Fernschuss von Kral weitgehend harmlos. Nach knapp 70 Minuten erlöste Ullmann die Anhänger, als er eine schöne Vorlage von Rauh über die Linie drückte. In der Folge wurde die Partie noch einmal etwas hektischer, was in einem Platzverweis für Torwart Gökman und Elfmeter für die Hausherren gipfelte, diesen verwandelte Torjäger Adolph sicher. Der Anschlusstreffer durch Rehau kam zu spät. Insgesamt ein gerechter Sieg, der leicht höher ausfallen könnte.

SV Faßmannsreuth – TuS Töpen 4:1 (2:1)

Schiedsrichter: Rußler (Zell); Zuschauer: 100; Tore: 7./18. Min. Albrecht 1:0/2:0, 36. Min. Scholz 2:1, 48. Min. Gündüz 3:1, 67. Min. Adolph (Foulelfmeter) 4:1 – Die Anfangsphase ging klar an die Gastgeber. Ein Konter hätte aber die Führung für die Gäste bedeuten müssen, sie scheiterten doppelt am Aluminium. Im Gegenzug ging Faßmannsreuth in Führung. Die Heimelf blieb am Drücker und erhöhte durch Albrecht auf 2:0. Wie aus dem Nichts schlug Scholz zu und erzielte den Anschlusstreffer. Faßmannsreuth lam nach der Pause wacher aus der Kabine und erhöhte durch Gündüz. Töpen hatte nun nichts mehr entgegenzusetzen. Beim SVF ragten Gündüz, Fichter und Albrecht heraus, beim TuS verdient sich Ersatzkeeper Opel die Bestnote.

SV Faßmannsreuth II – TuS Töpen II 0:0

Schiedsrichter: Rauh (Zedtwitz); Zuschauer: 30 – Die Heimelf hatte über die gesamten 90 Minuten mehr Spielanteile, kam aber selten zu Strafraumaktionen. Die Abschlüsse blieben harmlos. Die Gäste stellten eine stabile Defensivreihe und blieben über schnelle Angriffe gefährlich, auch hier kam aber wenig Zwingendes zustande.

SV Faßmannsreuth – SG Regnitzlosau II 6:2 (4:2)

Schiedsrichter: Sebastian Korzendorfer. – Zuschauer: 70. – Tore: 10. Min. Franz 0:1 (Foulelfmeter), 13. Min. Fuchs 1:1, 18. Min. Seifert 2:1, 35. Min. Saraydaroglu 2:2, 36. Min. Rauh 3:2, 44. Min. Adolph 4:2, 63. Min. Winterling 5:2, 74. Fichter 6:2. – Das sehenswerte Derby der Tabellennachbarn wurde von der Heimmannschaft dominiert, die sich vom frühen Rückstand unbeeindruckt zeigte. Innerhalb von fünf Minuten drehte man die Partie. Die Gäste konnten zwar noch einmal ausgleichen, doch im direkten Anschluss ging die SVF erneut in Führung. Regnitzlosau steckte nicht auf, hatte der spielerischen wie kämpferischen Überlegenheit der Gastgeber jedoch nicht mehr viel entgegenzusetzen. Folgerichtig zog Faßmannsreuth auf 6:2 davon und feierte einen durchaus auch in dieser Höhe verdienten Sieg.